AWO family gGmbH

Neuer CAP-Markt in Planung

Neuer CAP-Markt wird gebaut

Baugenehmigung wurde erteilt

 

Ein Neubau des CAP-Markts in Höchst in der Aschaffenburger Straße ist schon lange geplant und dem steht jetzt wohl nichts mehr entgegen. Wie die AWO Hessen-Süd mitteilt, liegt die Baugenehmigung für den Neubau des Supermarktes nun vor. In den kommenden Tagen wird die Baustelle eingerichtet.

 

Der neue CAP-Markt wird größer und über einen ebenfalls barrierefreien Getränkemarkt verfügen. An gleicher Stelle stand bis Juli 2017 bereits ein CAP-Markt. Dieser brannte auf Grund eines technischen Defekts vollkommen aus. Zu Schaden kam damals niemand.

 

Der AWO CAP-Markt in Höchst wurde 2006 eröffnet und bot Nahversorgung mit Lebensmitteln und Bedarfen des täglichen Lebens. Daneben gab es einen Bäckereiverkauf. Als Integrationsbetrieb arbeiteten Menschen mit und ohne körperliche, geistige oder psychische Behinderungen gemeinsam im Markt. Grundgedanke der CAP-Märkte ist die Verbesserung der Arbeitsplatzsituation und die Erweiterung der Möglichkeiten für die Beschäftigung von Menschen mit Behinderung.

 

Träger des CAP-Markts in Höchst ist die AWO miteinander gGmbH, die zur AWO Hessen-Süd gehört. Helmut Kaufmann, AWO-Vorsitzender in Groß-Umstadt, äußerte dich erfreut darüber, dass der Markt nun neu entsteht und wieder Arbeitsplätze für Behinderte in der Region geschaffen werden.