AWO family gGmbH

AWO Krippe Wiesenhüpfer Pfungstadt

„AWO Krippe Wiesenhüpfer Pfungstadt öffnet – die größte U3-Einrichtung im Landkreis“
 
Nach gut einjähriger Bauzeit eröffnete am Samstag, den 15.11.2014 die AWO Krippe Wiesenhüpfer in der Schillerstraße in Pfungstadt. „Da haben wir einiges geschafft“, begrüßte AWO family Geschäftsführer Markus Hennemann, die gut 100 Gäste zum offiziellen Festakt. Er bedankte sich für die konstruktive Zusammenarbeit mit der Stadt Pfungstadt, die durch den 1. Stadtrat Harald Polster vertreten war, dem Architekten Emil Roßbach, den Fachplanern Wüst und Partner, sowie den ausführenden Firmen.
 
Ein besonderer Dank ging an Leitung Sabine Walter und Ihr Team, die in den vergangen Wochen sich auf den Start gut vorbereitet und die Gestaltung der Räume nach fachlichen Grundsätzen übernommen haben. „Unser Leitmotto ist von Emmi Pickler und lautet: Hilf mir es selbst zu tun!“, so unterstrich Sabine Walter in ihren Worten zu der pädagogischen Arbeit.
 
Für 1.Stadtrat Harald Polster, der für Bürgermeister Patrick Koch die Grußworte überbrachte, wies auf den politischen Willen hin, die gesetzlichen Vorgaben im Bereich Kinderbetreuung zu erfüllen. „Mit dieser Einrichtung, die wir in die Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt gegeben haben, sind wir nun noch besser aufgestellt“.
 
„Auf gut 1300 qm bieten wir baulich die besten Voraussetzungen für die Arbeit des pädagogischen Personals“, leitet Bauleiter und Architekt Emil Roßbach in seinen Grußworden den Blick auf das Gebäude. „Wir haben es geschafft, durch den sinnvollen Einsatz von Technik, die politische Vorgabe zu erfüllen, energetisch nahe an den Passivhausstandard zu kommen. Kernstück hierfür ist die kompakte Bauweise und eine ausgeklügelte Lüftungstechnik“, so Emil Roßbach.
 
Für AWO Kreisvorsitzenden Günter Christ geht mit der Einweihung nicht nur das umfassendste Bauwerk der AWO family gGmbH in seinem sieben jährigen Engagement zu Ende, sondern auch seine Amtszeit. Zum 31.12.2014 wird er die Geschäfte an seinen heute gewählten Nachfolger Bgm.a.D. Horst Baier übergeben. „Aber ich wollte es mir nicht nehmen lassen den Wiesenhüpfer noch mit einzuweihen, so Günter Christ in seinen Grußworten.
 
Die Baussumme von 3,2 Millionen Euro wurde durch einen Zuschuss von 1,2 Millionen Euro aus dem Investitionsprogramm des Landes- und des Bundes 2013 bis 2014 zur Schaffung von U3 Plätzen sowie durch einen Förderkredit finanziert, für den die Stadt Pfungstadt Zins- und Tilgungsleistungen übernimmt. Ebenso trägt die Stadt Pfungstadt die nicht durch Zuschüsse und Elternbeiträge gedeckten Kosten.
 
In der Krippe finden im Endausbau in 8 Gruppen 96 Kinder im Alter von einem bis drei Jahren Platz. Seit Anfang November sind die ersten 10 Kinder eingezogen, ab Montag folgen die nächsten 10, so dass die Anfangs eröffneten vier Gruppen bis März gefüllt sind. Die Gruppen fünf und sechs werden ab März geöffnet. „Hierzu suchen wir momentan noch vier Erzieherinnen oder Erzieher“, so Markus Hennemann, der aber zuversichtlich ist, die Stellen bis Ende Januar besetzt zu haben.