AWO family gGmbH

Besinnliches Osterprogramm

Pressemitteilung            17.4.2017
 
Osterveranstaltung im AWO Senioren-Treff
Besinnliches und heiteres Programm

Auch in diesem Jahr hatte die Arbeiterwohlfahrt Mühltal die Besucher ihres wöchentlichen Senioren-Treffs, ihre Mitglieder sowie alle interessierten Mühltaler Senioren zu ihrer traditionellen Osterveranstaltung in den Großen Saal des Bürgerzentrums in Nieder-Ramstadt  eingeladen. Sabine Frank hatte wieder die Tische frühlingshaft dekoriert und das Helferteam um Heide Götz und Andrea Ostertag sorgte gekonnt für die Bewirtung der Gäste. Bei Kaffee und leckerem Blechkuchen von der Bäckerei Starke wurden die Besucher schon zu Beginn mit stimmungsvoller Musik von Manfred Rodenhäuser an der elektronischen Orgel und Sängerin Andrea Seubert bestens unterhalten.
Dann war es Zeit für eine Begrüßung durch den Vorsitzenden Friedrich Wolbold, der sich über die große Zahl der Besucher freute. In seiner anschließenden Ansprache fragte er die Senioren „Erinnern sie sich noch an Ostern in ihrer Kindheit und Jugend? Da gab es so manchen schönen Brauch den man heute kaum noch kennt, oder den man jetzt wieder neu entdeckt.“ Bei der Aufzählung der Begriffe wie Osterfeuer, Osterkerze, Osterwasser, Ostereier, Osterfrühstück, Osterhase, Osterlamm oder Osterspaziergang ging er auch auf deren Herkunft ein. Wobei er auch den einen oder anderen Brauch aus anderen Ländern benannte. Sein Fazit daraus war „In vielen Ländern rund um unseren Erdball werden bis heute zum Osterfest viele unterschiedlichen Bräuche gepflegt das die Menschen auf wundersame Weise im Glauben vereinigt.“
Nach einer musikalischen Einlage von Manfred Rodenhäuser und Andrea Seubert, die mit viel Applaus bedacht wurde, erfreute Jutta Hentze mit der Geschichte „Der Hase beim Tierarzt“ die Besucher. Dann erschien auch schon auf wundersame Weise der leibhaftige Osterhase und verteilte mit seiner Assistentin Sylvia Schöneberg an jeden Besucher ein Ei aus Schokolade. Der Osterhase hatte auch noch zwei Gedichte mitgebracht. „Die Legende vom Osterei“ und „Nur Ostereier aus Schokolade“ waren so recht nach dem Geschmack der Gäste. Danach gab es wieder eine musikalische Unterhaltung. Mit der von Jutta Hentze vorgetragenen besinnlichen Geschichte „Das hochmütige Osterei“, neigte sich der Nachmittag auch schon langsam dem Ende zu.
 
 
Zum Abschluss trug Friedrich Wolbold neben dem Gedicht „Wie kam der Hase zu Ei“ noch den „Osterwunsch“ ein Gedicht aus dem Volksgut vor:      

                                    „Ich wünsche euch zum Osterfest,
                                    dass ihr mit Freuden seht,
                                    wie alles, weil’s der Himmel will
                                    wahrhaftig aufersteht.
                                    Das Dunkle weicht, das Kalte schmilzt,
                                    erstarrte Wasser fließen
                                    und duftend bricht die Erde auf,
                                    um wieder neu zu sprießen.
                                    Wir alle müssen eines Tages
                                    von dieser Erde geh’n.
                                    Wir werden, wenn der Himmel will,
                                    wie Ostern auferstehn!“

Danach kamen fleißige Helferinnen und Helfer und überreichten jedem Besucher ein gebackenes Osternest mit einem bunten Osterei darin. Denn das hat im Senioren-Treff schon eine lange Tradition. Mit den Wünschen für ein frohes Osterfest verabschiedete Friedrich Wolbold die Besucher in die Feiertage.
 
 

Bild 1 (Gisela Feick AWO) Der Osterhase mit Assistentin Sylvia Schöneberg