AWO family gGmbH

17032017

17.03.2017
 Pressemitteilung
 
Den Geburtstagskindern mit Musik gratuliert
Bunter Nachmittag im AWO Senioren-Treff        
Es war wieder an der Zeit im AWO Senioren-Treff den Geburtstagskindern aus drei Monaten zu gedenken und ihnen, bei Kaffee und Kuchen, musikalische Ständchen zu bringen. Diesmal waren die Monate Oktober, November und Dezember an der Reihe.
Beim verlesen der Namen gab es von Friedrich Wolbold so manches zu berichten.
Dazwischen zeigte Mana Nematis, eine 11-jährige Schülerin der Klavierlehrerin Vera Gath aus Mühltal, am Klavier ihr Können. Mit den Stücken „Indianertanz, Thema mit Variationen, Zerflossene Melodie“ sowie „Die Blasmusik“ beeindruckte sie die Zuhörer.     
Daneben erzählte Friedrich Wolbold von drei berühmten Persönlichkeiten, deren Geburtstage ebenfalls in die o.g. Monate fielen. Aus aktuellem Anlass, der Wahl des neuen amerikanischen Präsidenten Donald Trump, hatte er den am 30. Oktober 1735 geborenen 2. Präsidenten der USA „John Adams“ ausgewählt. Als einer der Gründerväter der USA gab es viel Interessantes über ihn zu berichten. Sein Vater, ein Farmer, verkaufte Ackerland um ihm das Jura-Studium zu ermöglichen. Er regierte nur eine Amtszeit und starb im hohen Alter von 90 Jahren. Ein Jahr vor seinem Tod wurde sein Sohn „John Quincy Adams“ ebenfalls Präsident der USA.   
Für den November hatte Friedrich Wolbold die am 20. November 1858 geborenen schwedische Schriftstellerin „Selma Lagerlöf“ ausgewählt. Für ihr literarisches Werk, besonders für ihr Buch „Die wundersame Reise des kleinen Nils Holgersson“, wurde sie 1909 als erste Frau mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. Ein Zitat von ihr lautet: „Das größte Glück ist, an sich selbst zu glauben.“  
Der am 24.Dezember 1167 geborenen englischen König „Johann Ohneland“ war der letzte in der Vortragsreihe. Seinen Namen „Ohneland“ erhielt Johann bereits als Kleinkind, da er von seinem Vater, König Heinrich II., im Gegensatz zu seinen drei Brüdern kein Erbteil erhielt. Erst nach dem Tod sein Bruders „Richard Löwenherz“ wurde er 1199 englischer König. Während seiner Herrschaft kam es zu einer Rebellion der englischen Barone, die ihn zur Anerkennung der „Magna Carta“ zwang. In diese Zeit fällt auch die Legende von „Robin Hood.“
Am Ende waren sich alle Besucher einig, dass man wieder einen kurzweiligen Nachmittag erlebte.
 

Bild (AWO F.Wolbold): Mana Nematis  am Klavier