AWO family gGmbH

Geburtstagsgratulation

Geburtstagsgratulation mit junger Klavierbegleitung
 
Beim Seniorennachmittag der AWO Mühltal gratulierte Friedrich Wolbold den Mitgliedern, die in den Monaten Juli, August und September Geburtstag hatten. Dazu  begleitete der junge Jona Triebel das Programm mit Klaviermusik zum Zuhören und später auch zum Mitsingen.

Passend zu den angesprochenen Monaten stellte Jutta Hentze den Besuchern drei bekannte Personen der Zeitgeschichte vor und beschrieb deren Lebensweg.
Für den Monat Juli hatte sie John D. Rockefeller (1839-1937) ausgewählt.

Der Amerikaner wurde aus dem Nichts zum Multimillionär durch ein mit viel Geschick, Glück und Rücksichtslosigkeit aufgebautes riesiges Öl-Imperium. Dieses wurde nach heftigsten Protesten 1911 zerschlagen. Der gläubige Baptist wurde dann zum Wohltäter. Die Rockefeller-Stiftung ist noch heute aktiv.
Für den Monat August berichtet sie über das Leben des Schriftstellers  Joachim Ringelnatz (1883-1934). Der als Hans Böttcher geborene fantasievolle Mensch arbeitete nach vier Seemanns-Jahren in verschiedenen Berufen, dichtete und malte. Ab 1912 veröffentlichte er Gedichte und Geschichten.  1933 erhielt er Auftrittsverbot im Münchner „Simplicissimus“; seine Bilder galten als „entartete Kunst“. Eines seiner Zitate lautete: „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass uns der Kragen platzt.“

Stellvertretend für die im September geborenen berichtete Jutta Hentze über Michael Faraday (1791-1887). Dieser große englische Naturforscher brachte es mit vielen praktischen und theoretischen Versuchen bis zum Direktor der Royal Institution of Great Britain. Wir verdanken ihm viel physikalisches und chemisches Wissen. Bekannt sind z.B. die Faradayschen Gesetze und der Faradaysche Käfig. Mit Musik und diesen interessanten Ausführungen ging der kurzweiliger Nachmittag zu Ende.
                                                                                             
Jutta Hentze