AWO family gGmbH

Altersarmut stoppen

„Altersarmut stoppen – Rente sichern“

Ausstellung im Seniorenheim ‚Haus Weinbergblick‘ in Groß-Umstadt

 

Mit der Ausstellung „Altersarmut stoppen – Rente sichern“ will die AWO Groß-Umstadt auf das Thema Altersarmut aufmerksam machen und die gesellschaftliche und politische Diskussion anregen. Die Ausstellung, die verschiedene Einzelschicksale zeigt, ist vom 22.06.2018 bis zum 24.06.2018 im „Haus Weinbergblick“ in 64823 Groß-Umstadt, Realschulstraße 30, zu sehen.

 

Zur offiziellen Eröffnung der Ausstellung am Freitag, 22.06.2018 um 16:00 Uhr sind alle Interessierten herzlichst eingeladen, so die AWO. Nach einer Einführung durch den Vorsitzenden der Arbeiterwohlfahrt (AWO) Groß-Umstadt, Helmut Kaufmann, wird der Seniorenbeauftragte Günter Christ die Situation vieler Menschen im Alter erläutern und über eigene Erfahrungen berichten.

Die Zahl der von Armut oder Ausgrenzung bedrohten älteren Menschen in Deutschland ist in den vergangenen Jahren auf fast 6 Millionen gestiegen. Die Zahl der Senioren, die sich mit Gratisessen bei den Tafeln versorgen, hat sich in den letzten zehn Jahren verdoppelt. Besonders betroffen sind Frauen sowie Erwerbsminderungsrentner, die hohe Abschläge auf ihre Rente zahlen müssen. Neben der Lebensmittelversorgung werden auch die hohen Mieten zunehmend ein Problem für viele Rentner. Für eine weitere Verschärfung des Problems sorgt unter anderem auch die komplette Umstellung der Arbeitswelt: Minijobs, lange Phasen der Erwerbslosigkeit und niedrige Löhne sind inzwischen gang und gäbe, so der Ortsvereinsvorsitzende der AWO Groß-Umstadt Helmut Kaufmann. Hinzu komme eine demografische Entwicklung, die für niedrige Renten sorgt, wenn nicht entsprechend politisch gegengesteuert wird.