AWO family gGmbH

Brillenspende

 

 

Brillen spenden – Sehen schenken

46 Jahre Brillensammelaktion der AWO Mühltal

 

Mit der Gründung des „Altenclubs“ der Arbeiterwohlfahrt Mühltal im Jahr 1974 begann auch die Sammlung von gebrauchten Brillen und Brillenetuis zur kostenlosen Weitergabe an bedürftige Menschen in der “Dritten Welt.“ Jeden Mittwoch brachten Besucher nicht mehr benötigte Altbrillen mit und legten sie in einen dafür vorgesehenen Spendenkarton. Zu der damaligen Zeit gab es in Deutschland eine Reihe von Missionswerken, welche die Spenden gerne entgegennahmen. War der Karton gefüllt, sandte ihn die AWO zur Christoffel Blindenmission nach Bensheim. Dies ging über eine lange Zeit, bis Ende der 90-er Jahre das Sammelergebnis so groß wurde, dass es den Bedarf in Bensheim sprengte. Wohin also mit den Spenden?

Der Zufall wollte es, dass bei den monatlichen AWO-Badefahrten nach Bad Schönborn in dem Solethermalbad eine Sammelstelle für Altbrillen entdeckt wurde. So hatte man wieder einen Abnehmer gefunden. Aber wer war es? Die Recherchen waren von Erfolg gekrönt. Die Spur führte nach Östringen-Odenheim im Kraichgau zu Herrn Rektor a.D. Heinrich Zibuschka, der ein Sammellager für das französische Hilfswerk „Lunnettes sans Frontiere“ (Brillen ohne Grenzen) in Hirsingue im Elsass unterhielt. Die Brillensammlungen in Mühltal wurden so umfangreich, dass man mehrmals im Jahr mit einem vollbepackten PKW, und später mit einem Kleinlaster in den Kraichgau fuhr. Damit war das Lager dort überforderte. Aber Herr Zibuschka wusste Rat. Als sich im Jahr 1974 das französische Hilfswerk gründete, wurde zur gleichen Zeit unter der Obhut des Deutschen Katholischen Blindenwerks die Aktion „BrillenWeltweit“ in Koblenz gegründet. Über die Spendenmengen aus Mühltal war man sehr erfreut. In Koblenz werden die Brillen in einem eigens dafür gegründeten Sozialunternehmen sortiert und gereinigt. Die Gläser werden vermessen und erfasst. Auch kleinere Reparaturen an den Gestellen werden ausgeführt. Das Unternehmen beschäftigt in Zusammenarbeit mit dem Jobcenter Koblenz 30 Mitarbeiter, die bisher arbeitslos waren. Sie arbeiten in zwei Arbeitsgruppen unter fachlicher Leitung. Nachdem wir als AWO Mühltal seit vielen Jahren vertrauensvoll mit den Verantwortlichen von „BrillenWeltweit“ zusammenarbeiten und den Spendern auf Anfrage Auskünfte erteilen, sind wir im letzten Jahr mit einer Abordnung unseres Vorstands in Koblenz gewesen, um uns einmal vor Ort zu informieren. Natürlich hatten wir auch über 1000 Brillen mitgebracht. Bei der Führung und den Erklärungen zu den einzelnen Arbeitsschritten konnten wir uns von dem Engagement und der guten Arbeit der Beschäftigten überzeugen. Neue Informationen für unsere weitere Arbeit haben wir von dort mitgenommen. Inzwischen gibt es „BrillenWeltweit“ auch in Mayen, Düren und Berlin. Zurzeit unterstützt das Hilfswerk 15 Projekte in Afrika, 9 Projekte in Süd- und Mittelamerika, ein Projekt in Asien, ein Projekt im Mittleren Osten und ein Projekt in der Ukraine. Alle Brillen werden kostenlos an die Empfänger weitergegeben. Es werden auch Gerätespenden aus den Bereichen Optiker und Augenarzt nach Rücksprache angenommen. Wer noch mehr über das Hilfswerk wissen möchte, findet unter www.brillenweltweit.de weitere Informationen.

Der bisherige große Erfolg der Brillensammelaktion war nur durch den Einsatz vieler Spender und die Unterstützung Ehrenamtlicher von Vereinen, Optikern und Organisationen möglich.

Auch die Schirmherrschaft von Landrat Klaus Peter Schellhaas und ein stabiles Netzwerk haben dazu beigetragen. Im Moment werden wir in unserer Arbeit durch das Corona-Virus etwas gebremst, aber wir warten dringend auf einen LKW aus Koblenz, denn unser Sammellager ist randvoll. Allein die erneute Sammelaktion von Horst Schwarz von der ev. Kirchengemeinde Groß-Zimmern erbrachte das stolze Ergebnis von 2665 Brillen. Auch Petra Messerschmidt vom SPD-Ortsverein Fischbachtal brachte uns wieder ihr Sammelergebnis von 1740 Brillen. Weit über 1000 Brillen sammelte die SPD Gräfenhausen an einem Tag am Stand mit der Landtagsabgeordneten Heike Hofmann.

In Mühltal werden an folgenden Stellen Brillenspenden angenommen: Informationsschalter der Gemeindeverwaltung, Modau Apotheke und Löwen Apotheke, mittwochs im AWO-Seniorentreff sowie bei allen Vorstandsmitgliedern (siehe: www.awo-dadi.de).

 

Bild 1 (AWO):