AWO family gGmbH

Kreppelnachmittag

Fastnacht bei der AWO Mühltal

Kräppelnachmittag im Seniorentreff

 

Der Kräppelnachmittag, den die Arbeiterwohlfahrt Mühltal mit vielen Besuchern in diesem Jahr unter dem Motto „AWO-Fastnacht hier und heute macht aus uns vergnügte Leute“ im Großen Saal des Bürgerzentrums feierte, hat selbst im 45. Jahr von seiner Originalität nichts verloren. Dazu trug auch die Bühnen- und Saaldekoration bei, die von der Karnevalsabteilung des TSV zur Verfügung gestellt wurde. Eine passende Tischdekoration dazu schuf AWO-Mitglied Sabine Frank. Unter der Leitung der bereits zum 6. Mal als Sitzungspräsidentin fungierenden Nicole Pullmann begrüßte Vorsitzender Friedrich Wolbold mit launigen Worten die Besucher und als Ehrengäste den Vorsitzenden der Gemeindevertretung Rainer Steuernagel, Bürgermeister Willi Muth und Frau Christel Müller von der Seniorenförderung der Gemeinde. Natürlich erhielten die Ehrengäste sowie alle an diesem Nachmittag auftretenden Mitwirkenden den traditionellen AWO-Hausorden – eine ofenfrische Brezel – sie kam diesmal von der Bäckerei Breithaupt. Dann übernahm die Präsidentin das Zepter, und auf die Bühne kam die Tanzgruppe „Lollipops“ des TSV und erfreute die Besucher mit ihrem Auftritt als „Monstervampire“. Was dann kam, war ein Novum in der Fastnacht! Das „Tanz Duo Sophie Pullmann und Patrycia Delimata“ zeigte mit seinem Auftritt ein beachtliches Können an Harmonie und Schmissigkeit. Der Applaus für beide Tänzerinnen war groß. Anschließend nahm Nils Starke als Protokoller aktuelle Geschehnisse - aus der Gemeinde und darüber hinaus - trefflich aufs Korn. Alle kostümierten Besucher erhielten danach aus den Händen des „Traumschiff Kapitäns und seiner Assistentin Sylvia“ je einen Piccolo. Mit schmissigen Karnevalsliedern und Schunkeleinlagen unterhielt in den Pausen Alfred Pillhofer als Einmann-Kapelle die Besucher. Danach erfreute die Kadettengarde des TSV mit ihrem ersten Auftritt als „Spody Scosy Skelletons“ die Besucher. Über seine misslungenen Versuche, als Opa seinen Enkel zu erziehen, berichtete Peter Jeckel aus der Bütt - wie immer mit einem super Vortrag. Dann war es Zeit für den zweiten gekonnten Auftritt der Kadettengarde des TSV mit dem Thema „Monsterparty“. Zum krönenden Abschluss stieg Elke Müller in die Bütt und schilderte dem Publikum ihre Erlebnisse als Familien-Mama. Man merkte an der Reaktion der Besucherinnen, dass vielen das Vorgetragene bekannt vorkam. Nach einem großen Finale auf der Bühne klang der gelungene Nachmittag noch mit Musik und einem leckeren Imbiss aus.

 

Bild 1 (E. Schöneberg) Traumschiffkapitän mit Assistentin Sylvia

Bild 2 (E. Schöneberg) TSV-Kadettengarde mit Monsterparty

Bild 3 (E. Schöneberg) Peter Jeckel, der verzweifelte Opa, in der Bütt

Bild 4 (E. Schöneberg) Protokoller Nils Starke

Bild 5 (E. Schöneberg) Die Supermama Elke Müller war ein Knüller