AWO family gGmbH

Spuren der Vergangenheit

Mühltaler AWO-Senioren auf den Spuren der Vergangenheit

 

Am Dienstag, den 27. August begab sich die Seniorengruppe bereits um 10 Uhr bei strahlendem Sonnenschein auf Tour. Das interessante Ziel war diesmal der „Keltenfürst vom Glauberg“ im Ronneburger Hügelland.

Am Fuße des Glaubergs entdeckten Forscher bei Ausgrabungen drei reich

ausgestattete Gräber keltischer Krieger, die einst zur Elite gehörten. Unter den

Grabbeigaben waren wertvolle Waffen, goldener Schmuck und bronzene Kannen.

Hier stießen die Archäologen auch auf eine lebensgroße Statue aus Sandstein, den „Keltenfürsten vom Glauberg“.

Die Mühltaler Senioren konnten diese weltberühmten Funde im Museum - nach einer kleinen Stärkung im Bistro - mit 2 erfahrenen Führerinnen erkunden.

Anschließend blieb noch ausreichend Zeit, in Ruhe im Museum weiter zu stöbern, Informationsmaterial oder Souvenirs zu kaufen oder sich im Bistro zu erfrischen.

Der großräumige Archäologische Park mit dem rekonstruierten Grabhügel verlockte wegen der Hitze nur wenige der Senioren zum Rundgang.

Die Rückfahrt zum gemeinsamen Abendessen in den „Weiterstädter Bürger-

stuben“ erwies sich als Geduldsprobe wegen extremen Verkehrsaufkommens und der nicht mehr vorhandenen Bus-Anfahrtsmöglichkeit zum Lokal.

Trotz der Verspätung wurde die Gruppe aufmerksam und lecker bewirtet.

Nach einem ereignisreichen Tag kamen die Senioren um 21 Uhr wohlbehalten

in Mühltal an.

 

Jutta Hentze

Bild (G. Kirchner): Die Besucher bei den 13 Nachbildungen des „Keltenfürsten“ im

Außengelände der Ausgrabungsstätte.

Bild (G. Kirchner): Original Sandsteinbüste des Keltenfürsten im Museum

Bild (G. Kirchner): Blick auf das weite Ausgrabungsgelände und den Grabhügel