AWO family gGmbH

Gelungene Seniorenfahrt

Gelungene Seniorenfahrt der AWO nach Südtirol

 

Auch in diesem Jahr fand die Seniorenfahrt der AWO Mühltal wieder große Zustimmung. Mit 52 Senioren war die einwöchige Fahrt nach Leifers nahe Bozen ausgebucht. Das Busunternehmen „Strohmenger Reisen“ aus Fürth hatte für den Aufenthalt ein Viersterne-Hotel in zentraler, aber ruhiger Lage ausgewählt, das nach einer langen Anreise bei sommerlichen 37 Grad alle Wünsche der Besucher erfüllte. Am nächsten Tag erkundete die Gruppe die Landeshauptstadt Bozen. Bei einem Stadtbummel durch die schmucke Altstadt mit ihren zahlreichen kleinen Geschäften in den Laubengängen und den Märkten. Dort wurden schon die ersten kleinen Einkäufe getätigt. Zu einer Mittagsrast ging es auf den Bozener Hausberg, den „Ritten“, einem großartigen Hochplateau mit Weinbergen und Obstplantagen. Im urigen Sporthotel Sprögler ließ es sich vortrefflich im Garten unter Sonnenschirmen essen und trinken. Danach nutzten viele Teilnehmer die verbleibende Zeit für einen Spaziergang zu den nahegelegenen sehenswerten Erdpyramiden. Der folgende Tag führte die Gruppe in das Kurstädtchen Meran. Zuerst stand der Besuch eines Marktes mit etwa 150 Ständen auf dem Programm. Von dort ging es in die Innenstadt zur Besichtigung der Passerpromenade mit Kurhaus und zu einem Bummel durch die Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen. Danach fuhr man mit dem Bus zum nahegelegenen Schloss Trauttmannsdorff, dem einstigen Ferienschloss der Kaiserin Elisabeth, und seiner einzigartigen Erlebniswelt mit über 80 Gartenlandschaften. Auf den wunderschönen Rund- und Panoramawegen bummelten die Besucher durch die Anlage und genossen die Aussicht. Am nächsten Tag stand eine Dolomitenrundfahrt auf dem Programm. Nach einem ersten Stopp in der Gemeinde Kastelruth, bekannt geworden durch die Musikantengruppe „Kastelruther Spatzen“, ging es zu einer Umrundung der Sellagruppe über Corvara und Araba auf den 2339 m hohen Pordoi Pass. Durch das Fassatal und Eggental führte die Fahrt zurück zum Hotel. Der fünfte Tag war ein Faulenzertag und wurde von vielen zum ausgiebigen Genießen der Wellnessbereiche und Badelandschaften im Hotel genutzt. Die Fahrt nach Riva an den Gardasee war am vorletzten Tag ein weiterer Höhepunkt. Mit einer örtlichen Reiseleiterin, die bereits die Dolomitenrundfahrt begleitet hatte, wurde auch dieser Ausflug ein gelungenes Erlebnis. Dann hieß es Abschied nehmen von Südtirol.

Nach einem letzten Genuss des umfangreichen Frühstücksbuffets ging es über die Autobahn, vorbei an Innsbruck über den Fernpass Richtung Heimat. Am malerischen Hopfensee in der Nähe von Füssen gab es noch eine schöne Rast, bevor man am Abend wieder wohlbehalten in Mühltal eintraf mit dem Versprechen, dass es auch im nächsten Jahr wieder eine Mehrtagesfahrt geben wird. Inzwischen sind die Planungen dazu schon angelaufen.

 

Bild (F. Wolbold): Kaiserin Elisabeth in den Gärten von Schloss Trauttmansdorff

Bild (F. Wolbold): Blick auf die Gärten und das Schloss Trauttmansdorff

Bild (F. Wolbold): Ruhe und Erholung pur mitten im Lotosteich der Gärten