AWO family gGmbH

Spielmobil und Ehrung

Das AWO-Spielmobil kommt wieder nach Groß-Umstadt

Jahreshauptversammlung der AWO mit Krautwurst-Essen

Vorsitzender Helmut Kaufmann konnte zu Beginn der AWO-Jahreshauptversammlung im Bürgerhaus Klein-Umstadt viele Mitgliedern und einige Gäste begrüßen. Dazu gehörten Stadtverordnetenvorsteher Matthias Kreh sowie Bürgermeister Joachim Ruppert. Während Kaufmann sich darüber freute, dass alle Gäste auch Mitglied der AWO sind, ließen diese es sich nicht nehmen, die Arbeit des Ortsvereins Groß-Umstadt der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zu loben. Besonders hoben Kreh und Ruppert die Arbeit mit und für Kinder hervor, wie die jährlichen Ferienspiele in den Stadtteilen. Aber auch die Schulkindbetreuung an den Grundschulen durch die AWO Hessen-Süd wurde erwähnt.

 

Kaufmann wies darauf hin, dass die AWO im Jahr 2019 ihren 100.Geburtstag feiern konnte und „er freue sich, dass der Ortsverein Groß-Umstadt vor nunmehr 11 Jahren nach langer Pause wiedergegründet worden sei. Heute gehöre er zu den aktivsten im Landkreis.“ Gemeinsam mit dem Kreisverband DA-DI habe man die Jubiläen mit einer großen Geburtstagsparty am 05.April im ‚Portugiesischen Club‘ gefeiert. Leider wurden diese positiven Ereignisse in den letzten Monaten überschattet von schwer imageschädigenden Vorgängen in den AWO-Kreisverbänden Wiesbaden und Frankfurt, so Kaufmann. Aber, Kaufmann weiter, wir müssen dem Fehlverhalten von 10 – 15 Funktionären die positive Arbeit der AWO mit ihren knapp 600.000 Mitgliedern und Hauptamtlichen gegenüber stellen.

 

Kaufmann stellte in seinem Jahresbericht wieder die nun zum neunten Mal durchgeführte Ferienaktion mit dem AWO-Spielmobil heraus. In zwei Wochen während der Sommerferien sei man wieder durch die Groß-Umstädter Stadtteile getingelt. Dieses Angebot wurde von den Kindern und ihren Eltern begeistert angenommen. Etwa 300 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren hätten daran teilgenommen, so Kaufmann, leider etwas weniger als in den Vorjahren. Dies führte er auf die extreme Hitze während der Sommerferien zurück. Er lobte auch die gute Zusammenarbeit mit der städtischen Kinder- und Jugendförderung.

Kaufmann wies ferner auf gemeinsame Aktionen mit dem Seniorenheim ‚Weinbergblick‘ der Gersprenz gGmbH hin. So beteiligte sich die AWO am Sommerfest mit der Gesangsgruppe ‚Disharmoniker‘, veranstaltete ein Herbstfest mit ‚Handkäs‘ und Musik‘ und spendete die Kreppel für den Faschingsnachmittag. Großen Zuspruch fanden schließlich mehrere Info-Veranstaltungen der AWO u.a. zum Thema „Kinderarmut im Landkreis“ sowie zum Thema „Testament gestalten – Irrtümer vermeiden“.

Schließlich sei der Ortsverein im November auf Beschluss des Vorstands der ‚AWO International‘ beigetreten. Dies ist der Fachverband der AWO für Entwicklungszusammenarbeit und humanitäre Hilfe.

Für 10-jährige Mitgliedschaft wurde Stefanie Laudenbacher mit einer Urkunde und einem kleinen Präsent vom Vorsitzenden geehrt. Er bedankte sich dabei speziell für die langjährige Mitarbeit im Vorstand des Ortsvereins.

Vorstandswahlen standen diesmal nicht auf der Tagesordnung. Es wurden lediglich einige Personalvorschläge für die AWO-Kreiskonferenz am 29.Februar und die dort anstehende Kreisvorstandswahl gemacht. So sollen weiterhin Helmut Kaufmann als stellvertretender Vorsitzender, Horst Schneberger als Schriftführer sowie neu Peggy Pittner als Beisitzerin und Robin Alexa Karg als Revisorin kandidieren.

Spielmobil im Sommer wieder unterwegs

Bei der Beratung des Arbeitsprogramms für dieses Jahr wurde festgelegt, dass ähnliche Aktionen auch 2020 wieder stattfinden sollen. Das AWO-Spielmobil soll in der 4. und 5. Woche der Sommerferien, also vom 27.Juli bis 07.August, wieder in den Stadtteilen unterwegs sein. Jeweils 2 Tage wird es in Klein-Umstadt, Heubach, Wiebelsbach, Semd und Richen Station machen. Ferner wird es Ende März wieder einen AWO-Infostand auf dem Marktplatz Groß-Umstadt geben, bei dem erneut gut erhaltene Schulranzen für bedürftige Schulanfänger gespendet werden können.

Helmut Kaufmann dankte abschließend den Mitgliedern für die gute Arbeit im letzten Jahr und äußerte den Wunsch, dass es 2020 noch mehr werden mögen. Im letzten Jahr sei dieser Wunsch in Erfüllung gegangen. Er appellierte daher insbesondere an jüngere Familien, doch die AWO mit einer Mitgliedschaft zu stärken. Anschließend saß man noch bei einem zünftigen Krautwurst-Essen beisammen und diskutierte die Ereignisse des letzten Jahres.

Bildunterschrift:

Für 10-jährige Mitgliedschaft in der AWO wurde Stefanie Laudenbacher geehrt. Es gratulierten AWO-Vorsitzender Helmut Kaufmann (rechts) und Bürgermeister Joachim Ruppert.